Garage bauen mit Baugenehmigung - Unterschiede im Baurecht der Bundesländer

Baurecht in 16 Bundesländern – Bauordnungen der Länder – Garagenbau von Schleswig-Holstein bis Bayern

(Baurecht ist Ländersache: viele unterschiedliche Vorschriften zum Garagenbau | Bildquelle: colorbox.com)

Möchte man eine Garage bauen, sollte man einige rechtsgültige Vorschriften unbedingt beachten. Der Neu- oder Anbau von Garagen ist in den Vorschriften zur Garagenverordnung der deutschen Länder klar definiert. In einigen Bundesländern ist für den Neubau einer Garage oder den Anbau einer Garage dazu ein Baugenehmigungsverfahren notwendig. In anderen Bundesländern gestaltet sich dies etwas einfacher. Unter bestimmten Voraussetzungen ist ein Baugenehmigungsverfahren nicht notwendig. Grundsätzlich jedoch gilt, dass die Bauanzeige in jedem Fall erforderlich ist. Jedes Bundesland hat dazu unterschiedliche Regelungen. Selbst die Ausgestaltung einer Garage unterscheidet sich von Bundesland zu Bundesland. Für die Erteilung einer Baugenehmigung ist dabei die Bauform der Garage selbst völlig unerheblich. Für das Bauen einer Fertiggarage gelten dieselben Gesetze wie für gemauerte Garagen. Es wird auch nicht zwischen Anbaugaragen und frei stehenden Garagen unterschieden. Das Bauantragsverfahren wird immer dann benötigt, wenn die Garage von den vorgegebenen baurechtlichen Rahmenbestimmungen des jeweiligen Bundeslandes abweicht.

Die Garagenverordnungen der jeweiligen Bundesländer geben vor, welche Voraussetzungen für ein genehmigungsfreies Bauen vorhanden sein müssen, denn Baurecht ist Ländersache. Die Vorschriften wurden in den letzten Jahren in sehr vielen Bundesländern gelockert. Dennoch ist es äußerst wichtig in einem kurzen Telefonat mit der zuständigen Baubehörde abzuklären, ob eine Fertiggarage in Ihrer Region genehmigungsfrei erbaut werden darf und eine einfache Bauanzeige dafür ausreichend ist oder ein vollständiger Bauantrag an die Behörde gestellt werden muss.

Wir unterstützen Sie gern bei der Einholung notwendiger Informationen sowie gegebenenfalls beim Beantragen notwendiger Baugenehmigungen. Der Vorteil unserer Fertiggaragen besteht darin, dass Sie auf teure Bauingenieure, Handwerksmeister sowie Architekten verzichten können. Alle benötigten Unterlagen für ein eventuell nötiges Baugenehmigungsverfahren, Ihre Garage betreffend, erhalten Sie von uns.

Zur ersten Orientierung haben wir die Garagenverordnungen der Länder nachfolgen für Sie zusammengefasst.

Baden-Württemberg

Sofern Ihr Bauvorhaben den Festsetzungen des Bebauungsplans entspricht, sind Bauvorhaben mit geringer Schwierigkeit völlig genehmigungsfrei. Dazu darf die maximale Grundfläche der Garage 30m² nicht übersteigen, gleichfalls darf die mittlere Wandhöhe eine Höhe von 3 Metern nicht übersteigen. Die Breite des Stellplatzes muss zudem mindestens 2,50 Meter, für Garagen mit nur einer Seitenwand mindestens 2,40 Meter, betragen sowie eine Tiefe von einer Länge von mindestens 5 Metern aufweisen. Mindestabstände zwischen öffentlichen Verkehrsflächen und der Garage können aus Sicherheitsgründen notwendig sein. Je nach Einfahrtswinkel sollte die Breite der Garagenzufahrt zwischen mindestens 3 Metern und maximal 6,50 Metern betragen. Die zulässige Gesamtlänge bei einer Grenzbebauung beträgt 9 Meter, jedoch nicht mehr als 15 Meter aller Grenzen insgesamt. Die maximale Fläche der Wände darf 25m² betragen. Sollte Ihr Bauvorhaben den Festsetzungen des Bebauungsplans nicht entsprechen, wird das reguläre Bauantragsverfahren notwendig. Die für den Bauantrag benötigten Unterlagen erfragen Sie bitte bei Ihrer Behörde.

Bayern, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt

Sofern Ihr Bauvorhaben den Festsetzungen des Bebauungsplans entspricht, sind Bauvorhaben mit geringer Schwierigkeit völlig genehmigungsfrei. Dazu darf die maximale Grundfläche der Garage 50m² nicht übersteigen. Eine Ausnahme bildet hier Nordrhein-Westfalen. Die Breite des Stellplatzes muss zudem mindestens 2,50 Meter, für Garagen mit nur einer Seitenwand mindestens 2,40 Meter, betragen sowie eine Tiefe von einer Länge von mindestens 5 Metern aufweisen. Grundsätzlich ist zwischen einer öffentlichen Verkehrsfläche und der Garage ein Mindestabstand von 3 Metern einzuhalten. Je nach Einfahrtswinkel sollte die Breite der Garagenzufahrt zwischen mindestens 3 Metern und maximal 6,50 Metern betragen. Die zulässige Gesamtlänge bei einer Grenzbebauung beträgt 9 Meter, jedoch nicht mehr als 15 Meter aller Grenzen insgesamt. Die mittlere Wandhöhe darf zudem eine Höhe von 3 Metern nicht übersteigen. Sollte Ihr Bauvorhaben den Festsetzungen des Bebauungsplans nicht entsprechen, wird das reguläre Bauantragsverfahren notwendig. Die für den Bauantrag benötigten Unterlagen erfragen Sie bitte bei Ihrer Behörde.

Das Land Nordrhein-Westfalen entbindet von der Genehmigungspflicht, sofern keine geltenden Regelungen der örtlichen Bauvorschriften sowie der Landesbauordnung verletzt werden. Der Bau der Garage muss den Festsetzungen des Bebauungsplans entsprechen.

Berlin

Sofern Ihr Bauvorhaben den Festsetzungen des Bebauungsplans entspricht, sind Bauvorhaben mit geringer Schwierigkeit völlig genehmigungsfrei. Dazu darf die maximale Grundfläche der Garage 30m² nicht übersteigen, gleichfalls darf die mittlere Wandhöhe eine Höhe von 3 Metern nicht übersteigen. Eine Garagenverordnung, welche die Voraussetzungen der Stellplätze bestimmt, gibt es in Berlin derzeit nicht. Die zulässige Gesamtlänge bei einer Grenzbebauung beträgt 9 Meter, jedoch nicht mehr als 15 Meter aller Grenzen insgesamt. Die Dachneigung darf nicht mehr als 45 Grad betragen. Sollte Ihr Bauvorhaben den Festsetzungen des Bebauungsplans nicht entsprechen, wird das reguläre Bauantragsverfahren notwendig. Die für den Bauantrag benötigten Unterlagen erfragen Sie bitte bei Ihrer Behörde.

Hessen

Sofern Ihr Bauvorhaben den Festsetzungen des Bebauungsplans entspricht, sind Bauvorhaben mit geringer Schwierigkeit völlig genehmigungsfrei. Dazu darf die maximale Grundfläche der Garage 50m² nicht übersteigen, gleichfalls darf die mittlere Wandhöhe eine Höhe von 3 Metern nicht übersteigen. Die Breite des Stellplatzes muss zudem mindestens 2,50 Meter, für Garagen mit nur einer Seitenwand mindestens 2,40 Meter, betragen sowie eine Tiefe von einer Länge von mindestens 5 Metern aufweisen. Mindestabstände zwischen öffentlichen Verkehrsflächen und der Garage können aus Sicherheitsgründen notwendig sein. Je nach Einfahrtswinkel sollte die Breite der Garagenzufahrt zwischen mindestens 3 Metern und maximal 6,50 Metern betragen. Die zulässige Gesamtlänge bei einer Grenzbebauung beträgt 9 Meter, jedoch nicht mehr als 15 Meter aller Grenzen insgesamt. Die maximale Fläche der Wände darf 25m² betragen. Sollte Ihr Bauvorhaben den Festsetzungen des Bebauungsplans nicht entsprechen, wird das reguläre Bauantragsverfahren notwendig. Die für den Bauantrag benötigten Unterlagen erfragen Sie bitte bei Ihrer Behörde.

Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen

Sofern Ihr Bauvorhaben den Festsetzungen des Bebauungsplans entspricht, sind Bauvorhaben mit geringer Schwierigkeit völlig genehmigungsfrei. Dazu darf die maximale Grundfläche der Garage 30m² nicht übersteigen. Die Breite des Stellplatzes muss zudem mindestens 2,50 Meter, für Garagen mit nur einer Seitenwand mindestens 2,40 Meter, betragen sowie eine Tiefe von einer Länge von mindestens 5 Metern aufweisen. Grundsätzlich ist zwischen einer öffentlichen Verkehrsfläche und der Garage ein Mindestabstand von 3 Metern einzuhalten. Je nach Einfahrtswinkel sollte die Breite der Garagenzufahrt zwischen mindestens 3 Metern und maximal 6,50 Metern betragen. Die zulässige Gesamtlänge bei einer Grenzbebauung beträgt 9 Meter, jedoch nicht mehr als 15 Meter aller Grenzen insgesamt. Die mittlere Wandhöhe darf zudem eine Höhe von 3 Metern nicht übersteigen. Sollte Ihr Bauvorhaben den Festsetzungen des Bebauungsplans nicht entsprechen, wird das reguläre Bauantragsverfahren notwendig. Die für den Bauantrag benötigten Unterlagen erfragen Sie bitte bei Ihrer Behörde.

Garage bauen – Betonfertiggarage von Rekers – Unterstützung bei der Baugenehmigung

(Garage bauen mit Weitblick: Rekers hilft Ihnen bei der Baugenehmigung. | Bildquelle: colourbox.com)

Rheinland-Pfalz

Sofern Ihr Bauvorhaben den Festsetzungen des Bebauungsplans entspricht, sind Bauvorhaben mit geringer Schwierigkeit völlig genehmigungsfrei. Dazu darf die maximale Grundfläche der Garage 50m² nicht übersteigen, gleichfalls darf die mittlere Wandhöhe eine Höhe von 3,20 Metern nicht übersteigen. Die Breite des Stellplatzes muss zudem mindestens 2,30 Meter betragen. Mindestabstände zwischen öffentlichen Verkehrsflächen und der Garage sollten verkehrstechnisch sinnvoll gewählt sein. Je nach Einfahrtswinkel sollte die Breite der Garagenzufahrt zwischen mindestens 3 Metern und maximal 6,50 Metern betragen. Die zulässige Gesamtlänge bei einer Grenzbebauung beträgt 12 Meter, jedoch nicht mehr als 18 Meter aller Grenzen insgesamt. Sollte Ihr Bauvorhaben den Festsetzungen des Bebauungsplans nicht entsprechen, wird das reguläre Bauantragsverfahren notwendig. Die für den Bauantrag benötigten Unterlagen erfragen Sie bitte bei Ihrer Behörde.

Saarland

Sofern Ihr Bauvorhaben den Festsetzungen des Bebauungsplans entspricht, sind Bauvorhaben mit geringer Schwierigkeit völlig genehmigungsfrei. Dazu darf die maximale Grundfläche der Garage 36m² nicht übersteigen, gleichfalls darf die mittlere Wandhöhe eine Höhe von 3 Metern nicht übersteigen. Die Breite des Stellplatzes muss zudem mindestens 2,30 Meter betragen. Mindestabstände zwischen öffentlichen Verkehrsflächen und der Garage sollten verkehrstechnisch sinnvoll gewählt sein. Je nach Einfahrtswinkel sollte die Breite der Garagenzufahrt zwischen mindestens 3 Metern und maximal 6,50 Metern betragen. Die zulässige Gesamtlänge bei einer Grenzbebauung beträgt 12 Meter, jedoch nicht mehr als 15 Meter aller Grenzen insgesamt. Bei nicht unmittelbarer Grenzbebauung ist die Abstandsfläche von mindestens 1 Meter Tiefe zu wählen. Der Rauminhalt der Garage darf 30m³ nicht übersteigen. Sollte Ihr Bauvorhaben den Festsetzungen des Bebauungsplans nicht entsprechen, wird das reguläre Bauantragsverfahren notwendig. Die für den Bauantrag benötigten Unterlagen erfragen Sie bitte bei Ihrer Behörde.

Schleswig-Holstein

Sofern Ihr Bauvorhaben den Festsetzungen des Bebauungsplans entspricht, sind Bauvorhaben mit geringer Schwierigkeit völlig genehmigungsfrei. Dazu darf die maximale Grundfläche der Garage 20m² nicht übersteigen, gleichfalls darf die mittlere Wandhöhe eine Höhe von 2,75 Metern nicht übersteigen. Die Breite des Stellplatzes muss zudem mindestens 2,50 Meter, für Garagen mit nur einer Seitenwand mindestens 2,40 Meter, betragen sowie eine Tiefe von einer Länge von mindestens 5 Metern aufweisen. Je nach Einfahrtswinkel sollte die Breite der Garagenzufahrt zwischen mindestens 3 Metern und maximal 6,50 Metern betragen. Die zulässige Gesamtlänge bei einer Grenzbebauung beträgt 9 Meter, jedoch nicht mehr als 18 Meter aller Grenzen insgesamt. Sollte Ihr Bauvorhaben den Festsetzungen des Bebauungsplans nicht entsprechen, wird das reguläre Bauantragsverfahren notwendig. Die für den Bauantrag benötigten Unterlagen erfragen Sie bitte bei Ihrer Behörde.

Thüringen

Sofern Ihr Bauvorhaben den Festsetzungen des Bebauungsplans entspricht, sind Bauvorhaben mit geringer Schwierigkeit völlig genehmigungsfrei. Dazu darf die maximale Grundfläche der Garage 40m² nicht übersteigen, gleichfalls darf die mittlere Wandhöhe eine Höhe von 3 Metern nicht übersteigen. Die Breite des Stellplatzes muss zudem mindestens 2,50 Meter, für Garagen mit nur einer Seitenwand mindestens 2,40 Meter, betragen sowie eine Tiefe von einer Länge von mindestens 5 Metern aufweisen. Je nach Einfahrtswinkel sollte die Breite der Garagenzufahrt zwischen mindestens 3 Metern und maximal 6,50 Metern betragen. Die zulässige Gesamtlänge bei einer Grenzbebauung beträgt 9 Meter, jedoch nicht mehr als 18 Meter aller Grenzen insgesamt. Sollte Ihr Bauvorhaben den Festsetzungen des Bebauungsplans nicht entsprechen, wird das reguläre Bauantragsverfahren notwendig. Die für den Bauantrag benötigten Unterlagen erfragen Sie bitte bei Ihrer Behörde.

Bitte beachten Sie, dass diese Informationen Sie nicht von Ihrer Pflicht entbinden sich bei Ihrem zuständigen Bauamt und/oder Stadtplanungsbehörde zu informieren.

Bitte beachten Sie, dass diese Informationen Sie nicht von Ihrer Pflicht entbinden sich bei Ihrem zuständigen Bauamt und/oder Stadtplanungsbehörde zu informieren.

Hinweis

  • Hier wurden ohne Anspruch auf juristische Präzision, Vollständigkeit und Aktualität die wichtigsten Bestimmungen zum Thema „Garage bauen“ zusammengetragen. Dieser Artikel stellt aber KEINE Rechtsberatung dar.
  • Bitte beachten Sie aber, dass sich Bauordnungen und Garagenvorschriften kontinuierlich ändern. Jedes Jahr gibt es in mindestens einem Bundesland eine Änderung!
  • Darüber hinaus stellt REKERS nicht alle für einen Bauantrag benötigten Unterlagen zur Verfügung. Vermessungsarbeiten müssen von Kunden bezahlt und erbracht werden. Darüber hinaus sind Katasterpläne, Lagepläne oder Bebauungspläne zu besorgen.
  • Irreführend ist auch der Begriff „genehmigungsfrei“! „genehmigungsfrei“ heißt nicht „verfahrensfrei“ oder „anzeigefrei“! Man kann pauschal sagen: „genehmigungsfrei“ heißt nicht, dass der Bauherr in jedem Fall eine Garage bauen darf! Siehe hierzu:
    http://www.handbuch-oeffentliches-baurecht.de/fileadmin/Leseproben/Lese_A1.pdf und http://www.focus.de/immobilien/bauen/tid-20610/baugenehmigung-wie-hausbesitzer-vorgehen-sollten_aid_577640.html.